Sonntag, 24. April 2011

Nähen versus Perlen drehen

Liebe Mädels,

ich würde gerne mal von euren Erfahrungen hören:
wie sieht es bei euch aus, wenn ihr Sachen näht  gegen "perliges"?

Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass die Näherinnen in den allermeisten Fällen sehr schlecht abschneiden.
Ergo kaufe ich mittlerweile den Perlenschmuck, den ich mag, oder tausche mit ausgesuchten, fairen Tauschpartnerinnen, die ich schon längere Zeit kenne (genaugenommen sind es zwei).

Die Glasperlenkunst ist unter den Tauschereien die "Creme de la Creme", werden sehr geachtet und hoch gehandelt. Mag sein zu Recht, dass möchte ich mal dahin gestellt lassen.
Ich kann zum Beispiel nicht häkeln. Von daher finde ich persönlich gehäkelte Sachen genauso toll, wie Glasperlen. Weil ich es eben nicht kann.

Wenn es das Material ist, was die Glasperlen so kostbar macht,  so kann ich sicher davon sprechen, dass Glasperlendrehen, wenn man es perfekt machen möchte, richtig teuer ist (entsprechender Ofen zum tempern kostet ca. 2.000 EUR), plus eben Brenner, Glasstäbe, Zubehör, etc. pp. Ja, auch ich habe mich schon erkundigt. 

Alles in allem ist das Perlendrehen aber NICHT teurer als das nähen, wenn man eine Stickmaschine hat und Stickies verwendet.  Es gibt Stoffe die kosten 5 EUR, es gibt auch Stoffe die kosten 16 EUR und mehr (z.B.Wesfalenstoffe und Patchworkstoffe).
Vlies kostet ab 6 EUR/m (zum füttern). Mein Stickgarn kostet 5 EUR die Rolle (entspricht wohl einem Glasstab). Dazu kommt noch Vlies und spezielles Stickfilz. Nähzubehör samt Reißverschlüsse, Bänder,  Rüschen, Spitze, Velours, etc. pp.
Mal abgesehen vom Fuhrpark: Janome 350 E, Brother Overlock, Pfaff Quiltexpression.

Ich bin mir sicher: die Ausstattung der meisten  Näherinnen sind nicht günstiger, als die eines Glasperlendrehers.  Im Gegenteil. Die wenigsten haben einen hochwertigen Ofen für 2.000 EUR Zuhause stehen möchte ich mal meinen.
In vielen Blog konnte man auch schon lesen, dass wenn er Perlen drehen kann , bestimmte Perlen supi schnell gemacht hat. Ich rede nun nicht von ultra komplizierten Sachen, wie Figuren oder so.
Was die zwei Wagenladungen voll Ausschuss-Perlen betrifft, so hat sicher schon jeder der angefangen hat zu nähen feststellen können, dass die Nähte lange nicht so perfekt sitzen, wie sie sollten. Verkaufen oder vertauschen kann man die Sachen am Anfang sicher nicht.
So manche schaffen es auch zu Perlen ohne eine LKW-Ladung voll Ausschuss zu produzieren. Wink zu Kaddi!

Ich frage mich nun, wieso das so ist mit den Glasperlen? Wieso sind sie so teuer? Wieso so sehr hoch "gehandelt"? Wie sind denn eure Erfahrungen?
Gibt es "ehemalige" Näherinnen hier die nun Perlen und könnten es mir verständlich erklären?

LG eure Myri

Kommentare:

  1. Liebe Myri,
    ja das selbe frage ich mich auch öfter - vielleicht liegt das aber daran, dass nähen irgendwie "bekannter" oder nicht so "ausgefallen" ist als das Perlendrehen? Ich mache ja beides - für mich sind auch beide Hobbys gleich "wertvoll" - wobe ich mein Herz schon mehr ans Perlendrehen verloren habe :-)
    Und ins Geld gehen beide Hobbys, das ist ganz klar...

    Ich möchte mich nochmal herzlich für den Schlafsack bedanken, das der bei uns so heiß geliebt wird - damit hab ich damals nicht gerechnet. Schickst du mir mal deine Adresse, ich möchte mich schon länger einmal dafür revanchieren!

    Danke und ganz liebe Grüße!
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. wow, ich finde deinen Post richtig gut, ich bewundere Perlen auch immer wieder und die tollen Sachen, die ich besitze, habe ich auch gekauft.
    Ich nähe auch, obwohl ich nicht so einen Fuhrpark rum stehen habe, wie du, nur meine Pfaff für 800€ ;-)und mit den Stoffen muss ich dir recht geben.
    Und obwohl ich diese Perlen so toll finde (also die einfachen, muss ja gar nicht so ein Dings mit Frosch oder eine Eule sein) würde ich da nicht eine Julie für vertauschen. (die hab ich zwar noch nicht genäht, aber weiss, wie viel Arbeit sie ist.)

    LG SAndra, die sich nun hoffentlich nirgendwo in die Nesseln gesetzt hat

    AntwortenLöschen
  3. Hi Myri, ich denk`das ist so, da die Perlendreher immer noch in der Minderzahl sind gegenüber den Nähern ;)
    Das glasige Hobby wird übrigens auch mein nächstes Hobby werden :)
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  4. hi! da bin ich auch mal gespannt........;o) wobei ich noch keine negativen erfahrungen in dieser hinsicht gemscht habe....ich hoffe ihr habt ein schönes osterfest!!!! liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Myri!

    Hmm...schwierig zu beantworten. Ich denke daß es immer an der jeweiligen Perlenmacherin liegt wie sie tauscht. Ich habe wahrlich schon viel getauscht. Ich denke daß ich grundsätzlich "fair" tausche zumal ich ja auch nähe und sticke und weiß wie viel Arbeit das ist. Mir persönlich geht die Perlenmacherei wesentlich besser von der Hand! Sachen die ich NICHT kann, sind bei mir natürlich auch höher angesiedelt weil da das "Haben-Wollen-Gen" natürlich stärker angeregt wird! ;-)
    Da ich aber meine Perlen auch verkaufe habe ich natürlich auch den Verkaufspreis etwas im Hinterkopf und ich bin ganz sicher kein materieller Mensch. Aber wenn ich z.B. für ein paar Häkelblümchen einen Ringaufsatz mache dann sehe ich natürlich auch meinen VK und wieviele Häkelblümchen ich mir dafür evtl. bei Da*wanda kaufen könnte...!? Ich denke das ist "menschlich"..! Zumindest wenn man seine Perlen auch verkauft!!!
    Allerdings sehe ich den PerlenmacherBOOM auch sehr skeptisch. Da werden ungetemperte "Anfängerperlen" verkauft und vertauscht daß sich mir manchmal die Haare sträuben. Aber letztlich geht es mich ja nichts an....!

    Die Perlenmacherei ist halt ein "Kunsthandwerk", so wie Töpfern, Goldschmieden usw. Nähen, Häkeln, Stricken usw. ist ja mehr in der "Hobby-Schiene" angesiedelt - ob zu Recht oder nicht will ich hier nicht entscheiden aber von daher sind die Glasperlen halt "hoch angesehen" ;-))

    Weiterhin viel Spaß beim Ertauschen von Glasperlen!!!!

    Wünsch dir einen schönen Ostermontag und laß ganz liebe Grüße hier, Claudi

    AntwortenLöschen
  6. ich hab da nicht so viel erfahrung mit. ich hab ein paar sachen getauscht und das war sehr fair.. hüstel.. ich kann häkeln.. wenn du also mal was brauchst. einfach melden.. ich tausch gerne ....

    AntwortenLöschen
  7. Hey du Süße,
    na du scheinst dich ja gerade sehr über etwas geärgert zu haben...*drückdich* das ist es nicht Wert!

    Ich fange gerade erst mit dem Perlendrehen an und kann beim Material sicher nicht mitreden oder gar Erfahrungen klugscheißern.

    Weiß aber definitiv, dass die Anschaffung von Nähutensilien - und darum geht es dir glaub ich - nicht von Pappe ist und will man schönes Material haben muss man eben ordentlich investieren. Das gibt sich glaub ich nix.

    Ich denke, dass die Perlerinnen da einfach mehr an einem Strang ziehen. Ihre Sachen das Geld sicherlich Wert sind sie und ihre Glaskunst einfach nicht zu Dumpingpreisen (wie einige genähte Sachen) rausgeben...und das finde ich total in Ordnung!

    Liebe Myri, ich weiß, wie schön sorgfältig zu auswählst und verarbeitest. Dass du großen Wert auf Material legst und dir immer allergrößte Mühe gibst, Zeit nimmst und immer übergerecht tauschst.

    Vielleicht sollte die nähende Fraktion in dieser Hinsicht besser zusammenhalten und ihre Arbeiten auch "bezahlt" nehmen. Evtl. liegt da das Problem?

    Wie gesagt, ärgere dich nicht und schaue mit wem du tauschst....dann freuen sich beide Seiten.

    Ich drück dich feste und wünsche dir einen schönen Ostermontag *küssi*

    Liebst, Kaddi

    AntwortenLöschen
  8. HUHU,
    ich habe eigentlich ähnliche Erfahrungen gemacht, wie Du, und ganz ehrlich - ich habe meine "Tauscherei" auch stark eingeschränkt - denn ich bin auch der Meinung, daß die Näherinnen schlechter abschneiden - und von daher kaufe ich auch lieber, als daß ich tausche. Manche haben wirklich "horrende" Vorstellungen - und Stoffe und Glas sind bei "gutem" Material auch nicht groß im Einkauf unterschiedlich (ich habe auch schon mehrfach nachgeschaut..gg) und weil das einfach so ist, kaufe ich lieber, dann kann ich auch "meckern" wenn es keine gute Qualität ist..gg.. Wobei ich NICHT jeden Tauschpartner in schlechter Erinnerung haben - ganz im Gegenteil, und mit diesen 2-3 Mädels tausche ich auch sehr gerne weiterhin, wenn es sich ergibt.
    Alles Liebe,
    Marion

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    wenn ich glasiges haben möchte, vergleiche ich die Preise erst bei Dawanda bevor ich tausche. Ich sehe es auch nicht ein, dass ich weniger für genähtes bekomme nur weil die mehr Angebote gibt!

    LG, Melanie

    AntwortenLöschen
  10. Hi :o)

    Ich hab früher viel getauscht,und nach zwei Jahren Abstinenz endlich wieder angefangen zu Nähen und Perlenfädeln (mit Delicas und Tohos usw.)

    Wenn ich jetzt tausche schaue ich erst, was mir angeboten wird, und was dafür verlangt wird bei diversen OnlineShops und dann wäge ich ab, ob ich um diesen Preis meinen Gegentausch verkaufen würde.

    Lieben Gruß
    Marion

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das tut sooo gut deinen Post hier zu lesen. Ich habe mich auch im Tauschen versucht...ich hatte El-Porots im Angebot, nach Wunsch genäht...alle, die sich mit Taschen nähen ein wenig auskennen wissen, dass das keine mal schnell und nebenbei genähte Tasche ist. Mir wurden Sachen zum Tausch angeboten, da stehen mir echt die Nackenhaare zu Berge...sorry, aber ich bin der Meinung, dass es wirklich andäquat sein muss...und wenn jemand nur "gekaufte Ware" sprich Stoff gegentauschen möchte, dann muss der Einsatz auch höher sein, denn ich hab ja auch noch die ganze Zeit, die ich in den Tausch investiere, oder sehe ich das zu streng?
    Wenn ich ehrlich bin, hab ich ganz oft das Gefühl, mit dieser Tauscherei will eine Seite immer ein Schnäppchen machen und wenn das nicht auf Gegenliebe stößt, dann eckt man ganz schnell an...ätzend.

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen