Dienstag, 25. Januar 2011

Lesemaus-Tasche und bräuchte eure Tipps..

Da bin ich wieder. Seit gestern haben wir Gewissheit: Unsere kleine Maus muß operiert werden. Ihre Mandeln waren die größten, welche die HNO-Ärztin in den letzten 6 Wochen gesehen hat. Ich denke sie hat einige gesehen *schnief*. Nun erklärt sich auch ihre Schlafapnoe und das ständige krank sein. Die Polypen kommen gleich mit raus und wenn wir noch Pech haben kommt auch noch ein Stäbchen ins Ohr. Das entscheidet sich aber erst kurz vor der OP.
Da wir vermutlich im Krankenhaus sehr viel lesen werden (8 Tage Krankenhaus!!!!!!!Ich krieg nen Koller), hab ich heute abend die "Lesemaus-Hülle" genäht.

(leider hatte ich keinen Löwen-Häkelbutton, aber der Hase ist ja auch süß)

Im Prinzip funktioniert die Hülle wie auch die Pixibuchhülle von Nalev. Aber ich hab natürlich die Größe angepasst und die Ecken abgenäht. So passen super viele Bücher rein. Die wo ihr seht passen alle auf eine Seite. Man könnte nun nochmal soviele Bücher reinpacken. Ich denke da werd ich ihr noch zwei, drei neue Lesemaus-Büchlein kaufen.........

Endlich auch eine Klimpertasche für mich. Eigentlich war sie für ein Wanderpaket gedacht. Aber ich finde Milli kommt hier nicht gut zur Geltung wegen dem sehr dominanten Stoff. Aber für meine Fotokamera ist das ein wunderbares Plätzchen.....zumal sie vorher..ACHTUNG: in einem alten Waschlappen gewohnt hat.....*schäm*

Diese Version gefällt mir sofort besser...........! Das wird eine super schöne Klimpertasche.......

So und nun zu euch:
Isabel ist ja nun erst 3,5 Jahre. Für sie (und uns) wird der Krankenhausaufenthalt wahrscheinlich der absolute Horror. Die die regelmäßig mitlesen wissen, dass Isabel KEINE Medikamente schluckt. Egal was. Das höchste der Gefühle sind Zäpfchen. Naja, da müssen wir wohl durch.
Kennt ihr diese Situation und habt Tipps, was ich unbedingt mit ins Krankenhaus nehmen sollte ausser Bücher und Malsachen?
Was habt ihr so gemacht um eure Mäuse abzulenken?

Mein Herz wird ganz schwer, wenn ich daran denke.......

Liebe Grüße
eure Myri
Posted by Picasa

Kommentare:

  1. Oje, die arme Maus! :O((

    Hm, in unserer Kinderklinik gibt es ein Spielzimmer und auch Spielzeug zum Ausleihen.
    Ich habe selber viele Bücher vorgelesen, gerade die ersten beiden Tage nach der OP, dann Puzzle, Steckspiele und ich habe einen kleinen Doktorkoffer gekauft, da haben wir dann mit gespielt und "verglichen" mit den echten Sachen.....;O) Zum Angst abbauen!
    Wünsche euch Alles Gute,
    LG,
    Mokind

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Myri,
    in welche Klinik geht ihr denn???

    Ich denke an Euch!!!!!

    Vielleicht kannst du eigene Bettwäsche mitnehmen und drüber ziehen???

    Sonst fällt mir gerade nichts ein!
    Falls doch, schicke ich dir noch mal ein Mail!
    lg
    claudi

    AntwortenLöschen
  3. hi! oh je.......ich drück euch..........mab isabell lilli fee? habe noch bettwäsche (die ich für sophie bemalt habe) und in welches krankenhaus geht ihr denn? und ab wann für wie lange?ganz liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  4. Hey!!

    Oh man, da habt ihr ja was vor euch.... erstmal wünsche ich deiner Maus gute Besserung und euch genügend Durchhaltekraft! Krankenhäuser... ich meide sie, wenn es nur geht!!

    Ich habe jetzt zwar noch keine kleine Maus, aber ich denke ich würde auf jeden Fall auch Gemeinschaftsspiele und vll. Sachen zum Basteln mitnehmen. Ich denke da so an Wolle zum Flechten, Weben, etc.

    Ich hoffe, dass dir das weiterhilft.

    VLG Melle

    AntwortenLöschen
  5. oh ich drück die Daumen, meine ist ja auch so jung und muss aber Gott sei Dank nun erstmal nur die Polypen raus haben - Röhrchen evtl. wenn später - spontan fällt mir auf jeden Fall noch das LIEBLINGSKISSEN ein - ein Lieblingsspiel wie Memory etc. - oder näh ihr ein Fühlmemory - schenk es ihr nach der OP oder so - und lass dir von Besuchern Spiele mitgeben (leihweise) - dann habt ihr immer Abwechslung - ganz doll Daumendrueck LG Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Oje die kleine Maus. Also ich weiss noch, dass ich als Kind immer mein eigenes Kissen dabei haben wollte. Egal wo. Das riecht dann ein Bisschen nach zu Hause. Am Anfang hilft wohl nur Kuscheln. Andere Ablenkung ist schwer, wenn's weh tut. Dann bestimmt auch Märchenkassetten zu den Büchern und Malsachen. Und vielleicht ne Puppe, die auch die Mandeln raus haben muss? Solidarisch sozusagen...
    Ich wünsche guuuuute Besserung!

    AntwortenLöschen
  7. ooooh myri...ich fühl mit dir...die ollen mandeln hab ich 20jahre mit mir rumgetragen, bis es nimmer ging...seit kindheit hab ich mich erfolgreich gedrückt, hab meine eltern angefleht...dann waren sie am ende ein fall für die wissenschaft *ggg* gottseidank darf dein goldstück sich nicht so lange damit quälen...ich wünsch euch vonherzen ALLES LIEBE! und ein dickes knutscherchen,
    schmaaaaaaaaaaatz
    silke ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen,
    mensch das hört sich alles nicht gut an.
    Wird eine harte Zeit aber wenns den alles besser ist, obwohl das echt schon ganz schön hart ist mit 3 1/2 MandelOP.
    Die Lesemaustasche ist echt schön. Ich würde noch ein Spiel und Malbuch mit Stiften mitnehmen oder etwas womit sie gerne spielt.
    Schmusetier o. Kuschelkissen.
    Ich wünsche der kleinen Maus gute Besserung.
    Und Du lass dich ab und zu mal für ein zwei Stunden ablösen im KH . Ich konnte das auch nur sehr schwer durchstehen . Aber ihr könnt bestimmt auch mal raus zum spazieren gehen also drum ganz wichtig Jacke , Mütze, Schal.
    Gl Grüße und viel Kraft für die Zeit
    Gabi

    AntwortenLöschen
  9. Leider weiss ich nicht, wie man ein Kind im Krankenhaus ablenken kann. An meine Mandeloperation mit 3 Jahren kann ich mich noch erinnern, aber nicht weil ich viele Schmerzen hatte, sondern weil mir Eis versprochen wurde und das nicht an einem Stengelchen war. Was für ein Ärger muss das für mich gewesen sein.
    Ich wünsche euch, dass ihr die Zeit gut übersteht und schicke liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Ach Gott, dass tut mir sehr leid mit Deiner kleinen Maus und i kann nachvollziehen, dass es sehr schlimm für Dich und auch komisch für die Kleine ist..
    I weiß leider keine Tipps, da i es bisher nicht hatte (Lea-Malin wird ja im Mai erst 2 Jahre)..
    Trotz allem wünsche i euch alles, alles Liebe & Gute und das sie gesund wieder nach Hause kommt.. I weiß ja nicht wie es mit Musik hören ausschaut, aber Lea-Malin mag Musik sehr und man kann sie super schön damit *ablenken*.. Vielleicht ein paar Musikkassetten, oder Geschichten und kuscheln.. Das hilft bestimmt auch.. Zumindest würde es bei Lea-Malin helfen..

    Liebste Genesungswünsche von der Ela

    AntwortenLöschen
  11. hej miri.. bei tati hat eine handpuppe wunder gewirkt.. da hat sie auch alles an medi geschluckt was not tat.. die puppe war immer rotzfrech und mutig.. weisst was ich meine.. wir haben sie heute noch. am besten ging es ohne mama.. da hat man auch beim blutabnehmen gelacht.. ist leider so.. ansonsten war die op mit den mandeln nicht so schlimm. nur das aufwachen.. ich hab extra einen klinik genommen wo es hinterher eis ohne ende gab.. wir haben auch viel vorgelesen und sachenraten unter der bettdecke gespielt. die darf man nur fühlen und muss dann raten was es ist. und meistens sind auch noch andere kinder da .. und nimm dir zwischendruch pausen, z.b. wenn der papa oder die oma da sind. geh spazieren , geh kaffe trinken erhol dich.. ganz wichtig.. ich drück alle daumen für euch.. und conny ist toll. tati ist mit conny grossgeworden, und viele bücher von ihr passen genau zu dem was man gerade druchmacht... hast du conny ist im krankenhaus... das hilft.. ich drück euch und liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  12. Spiele wie Memory, Farbwürfelspiele - vielleicht Mini-Lük würde mir da einfallen.
    Brauchst Du - kommst Du ;-)
    Mit den Medikamenten kann ich leider nicht weiterhelfen, das Problem hatte ich nie. Es gibt doch oft auch flüssige Medikamente, kann man die nicht mit etwas Saft mischen?
    Ich wünsche Euch viel Glück und Durchhaltevermögen.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  13. Ihr Armen!!!
    Wir standen vor genau dem gleichen Problem... unser Großer war damals 4 Jahre alt und auch Mandeln und Polypen!
    Ich habe einen tragbaren CD-Spieler mit Kopfhörern mitgenommen... das war extrem gut!!! Heute nimmt man wohl eher einen mp3-player mit... aber damals war es noch ein CD-Player... *grins*
    Dann hatten wir ebenfalls viele Bücher und kleine Spiele mit... Uno Junior und Schwarzer Peter... somit haben wir die Zeit recht gut rumbekommen!!
    Ich wünsche Euch viel Erfolg und gute Besserung!!!

    LG Britta

    AntwortenLöschen
  14. Oh, Krankenhaus...das ist nicht schön. Da drück ich Euch die Daumen, dass ihr zumindest eine nette Bettnachbarin bekommt. Wie wäre es mit einem CD-Spieler und ein bißchen Kindermusik. Du selbst solltest Dir ein dickes Fell zulegen. Der Umgang mit Ärzten und Pflegepersonal ist manchmal etwas "holprig".
    Deiner Maus wünsch ich gute Besserung und das Euch die Zeit nicht zu lang wird.
    Grüßle Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Myri,
    deiner Maus alles Gute!!
    Ich bin ca. 5 gewesen, da wurden mir die Polypen entfernt und mit ca. 13 folgten die Mandeln.
    Falls eure Maus gerne Spiele spielt und es diese im handlichen Format gibt, würde ich diese noch mitnehmen. Und falls sie mit irgendwelchen Puppen/Tieren spielt diese enbenfalls einpacken.
    Das schafft eure Kleine schon und wenn du ihr noch ein wenig Eis kaufst, dann geht's noch schneller :)
    Für den ersten oder auch zweiten Tag nach der OP würde ich empfehlen beim Brot eines mit weicher Kruste oder gar keiner Kruste zu nehmen ;) Das Schlucken ist doch etwas unangenehm.
    Liebe Grüße und alles Gute
    Mirjam

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,

    erstmal drück ich euch ganz doll die Daumen, das alles gut läuft und es eurer kleinen bald besser geht. Erfahrung mit Kleinkindern im Krankenhaus hab ich nicht, aber mit Mandeln, ist man (wenn sich das nicht geändert hat) nicht ganz so bettlägrig und darf sicherlich ins Spielzimmer. Sonst hätte ich wohl immer eine Tasche Lego, ein Liederbuch, Memory und andere Spiele im Gepäck. Auf jedenfall das Lieblingsspielzeug.

    glg
    conny

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Myri,
    lass Dich mal virtuell drücken...Das wird schon werden- die Zeit geht schnell vorbei und danach geht es Eurer kleinen Maus bestimmt viel besser.

    Spielt sie denn schon Spiele, also so etwas wie Lotti Karotti oder Nino Delfino? Oder Puzzle? Das mag meine kleine Maus sehr gerne. Ich weiß ja nicht, ob es dort erlaubt ist, aber ein Recorder mit Ihren Lieblings-CD's?

    Vielleicht noch Kleinigkeiten, die sie nicht kennt, so als Überraschung???

    Mach Dir nicht allzuviele Sorgen- Du bist ja dabei und das ist für die kleinen Mäuse am Wichtigsten. Ich weiß sehr gut, was Du durchmachst- für uns "Große" ist es meistens viel schlimmer, als für die Kleinen.

    Liebe Grüße und toi, toi, toi
    Christel

    PS. Die genähten Sachen von Dir sind allesamt total schön geworden!!!

    AntwortenLöschen
  18. Ach Myri, das ist ja doof!

    Meine Maus ist ja schon größer, aber als wir im Herbst wegen des gebrochenen Arms ein paar Tage im Krankenhaus waren, da hatten wir noch einen mp3 Player mit, damit sie auch mal Hörspiele hören konnnte. Und natürlich das Kuscheltier, das war das wichtigste überhaupt. Ein paar kleinere Spiele, die man so zwischendrin machen kann. Und wenn sie soooo lange (für ein Kind sind 8 Tage ja unendlich lang) drin sein muss - vielleicht eine kleine Überraschung für jeden Tag zum Auspacken? Kleine Geschenke, wie für den Adventskalender.

    Das fällt mir so auf die Schnelle ein. Wenn mir noch was einfällt, dann schreibe ich nochmal...

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Myri,das sind ja keine rosigen Nachrîchten, aber schalte jetzt erst einmal deine Horrorvisionen aus. Erkundige dich doch mal ob ihr im Vorfeld die Station besichtigen könnt, auf der ihr dann aufgenommen werdet, unsere Klinik bietet dies regelmässig für unsere kleinen Patienten an. Dann denke ich, wirst Du sicher wärend des Aufenthaltes dabei sein und das ist schon das Beste für deine Kleine. Ganz gut ist ein kleiner Arztspielkoffer, damit kann sie schon im Vorfeld spielen und dann im Krankenhaus ihre Puppe verarzten. Sehr gut werden die Kinder auch durch DVD und Fernsehen abgelenkt, denn meistens sind sie nach einer OP so angeschlagen, dass sie beim Vorlesen gar nicht richtig zuhören können. Ich bin eigentlich ein TVkonsumgegner aber das Fernsehen berieselt die Kinder in diese und in diesem Fall ist es oft die Rettung. Vielleicht hast du ja eine kleinen transportablen DVD-Player, Kopfhörer sind ungünstig nach der Einlage eines Paukenröhrchens. Am OPtag sind die Kinder meist sehr verschlafen und haben das Gefühl für die Tageszeit ein wenig verloren, also immer wieder sagen welche Zeit gerade ist. Schmerztherapie steht an den ersten zwei Tagen im Vordergund, Schmerzmittel können via Infusion, welche sie bestimmt noch ein paar Stunden nach dem Eingriff liegen hat gegeben werden, vermutlich wird sie auch Antibiotika bekommen, das geht alles via Vene. Dann wird die Therapie umgestellt, das heisst, Schmerzzäpfchen und das Antibiotika als Saft, wenn ihr den Saft in einer Spritze gebt und sie ihn selbst in den Mund spritzen kann, sorgt das meist für Spass, zu dem kann sie dann mit der Spritze spielen. Ab dem zweiten,dritten Tag geht es den Kindern meist wieder richtig gut und sie sind nicht mehr im Bett zu halten und es gibt im Krankenhaus meist ein Spielzimmer, Malsachen, Spitalclowns usw, vermutlich dürft ihr dann auch wieder nach Hause. Du kannst deine Kleine auch mit Bilderbüchern auf den Aufenthalt vorbereiten z. B. Nicki kommt ins Krankenhaus ISBN 3 8157 1585 7
    Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen, ganz wichtig, versuche Du deine Sorgen in den Griff zu bekommen, sie spürt das nämlich sehr deutlich.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Myri,
    mein Sohn hat das selbe schon hinter sich. Meist haben die im KH auch Spielsachen. Ansonsten hatten wir auch Malsachen, Bücher, Spiele usw dabei. Auch Knete wäre eine gute Idee. Bei uns gabs nach der OP ein Geschenk für das Tapfer-sein. Damals war es Playmobil. Vielleicht ist das auch ein Tip, das lenkt dann auch eine Weile ab.
    Viel Glück für die OP, wird alles gut werden, die Kleinen stecken das gut weg (besser wie die Mamas ;-) )
    LG
    Deborah
    http://debo-blog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  21. liebe Myri

    als mein Kleiner (auch 3,5) vor kurzem im Krankenhaus war haben wir einen alten Walkman ausgegraben und viele viele Kassetten mitgenommen.
    Er lag mit Kopfhörern selig ruhig im Bett derweil die Infusion angestöpselt war und ich konnte sogar lernen weil es ganz ruhig war.
    Ansonsten muss ich sagen dass es hier in der Kinderklinik toll ausgestattet war. Viel Spielzeug, vormittags kam sogar jemand um mit den Kindern zu basteln - es gab immer zu essen, Joghurt, Obst, Eis...
    Jonathan wollte gar nicht schon wieder heim. ;-)
    Mein Großer hat letztes Jahr die Polypen raus und Röhrchen reinbekommen. Ehrlich - auch ein Jahr später - die beste Entscheidung! Endlich keine MOEs mehr, er hört wieder gut...

    Euch alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  22. Oh, liebe Myri, das tut mir sehr leid... Krankenhaus ist immer doof, und für Kinder ganz besonders... ich weiß ja nicht, was deine Kleine so mag, aber mein Sohn, der ja fast genauso alt ist, liebt z.B. Spiele wie Memory (da gibt es ein tolles vom kleinen Maulwurf, das spielen wir ständig *seufz*), vielleicht singt deine Kleine ja auch gern, also ein Liederbuch mitnehmen... ansonsten vielleicht Hörbücher? Da gibt es tolle für kleine Kinder!

    Ich wünsch' dir und deiner Kleinen, dass die Tage im Krankenhaus möglichst schnell vorbeigehen!!!

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  23. Ach was, Myri, das sitzt ihr locker auf einer Hinternbacke ab! Ist nur halb so wild! Zum Glück mußte nur eines meiner Kinder diese OP mitmachen (die anderen haben auch noch alle ihre Mandeln und bis auf Charlotte ihre Blindärme), das war Max und es ist auch sicherlich fast 20 Jahre her. Aber selbst damals haben wir es gut überstanden!;-)
    Mach Dich mal nicht zu verrückt - oder schaff Dir noch n paar Kinder an, dann sieht man nämlich alles "lockerer"! Das ist doch nur ne kleine Routine OP!
    Tja, Tipps zur Unterhaltung für dat Kind hab ich leider auch keine - außer, Isabella ist ein Kind, dass noch keine Gameboy Erfahrung hat, dann ist ein solches Teil (auch, wenn es einem persönlich die Nackenhaare hochstellt beim Gedanken dass das Kind damit DEN GANZEN TAG spielt), IDEAL! Das kann ich aus Erfahrung sagen, Jonathan lag vor ca. 3 Jahren mit Verdacht auf Rheuma ein paar Wochen in Buch im Krankenhaus (Berlin) und hat einen Gameyboy bekommen!;-) Es hat ihm gar nichts ausgemacht, dass wir nicht so oft zu Besuch kamen!
    Wann geht es denn los????

    AntwortenLöschen
  24. erst mal alles gute für die kleine maus....das mit den medis kenne ich von meiner veronique...oral hat sie nix genommen...und wenn, dann kam es postwendend wieder raus....nimm am besten noch ein schönes beschäftigungsspiel mit...perlen einfädeln, ministeck oder so was in der art, da können die kleinen ( meine zumindest) in dem alter sich ganz gut mal ein wenig mit bechäftigen. die ersten 2 tage wird sie sicherlich viel schlafen und noch schlapp sein...ich finde fernsehen in dem alter zwar nicht gut...aber Fionas Krankenhasaufenthalt war auch schrecklich...da war sie auch in dem alter deiner tochter...sie hatten auf der kinderstation einen raum, wo fernseh geschaut werden durft, was ich noch besser fand waren aber die angebote an dvd´s....die haben uns wirklich gerettet, denn meine maus durfte 5 tage gar nicht laufen....
    aber ihr schafft das schon, da bin ich mir sicher und danach ist sie fit wie ein turnschuh und auch nicht mehr so oft krank.
    1000 gute wünsche sende ich euch
    sanny

    AntwortenLöschen
  25. Ich wünsch euch auch erst mal alles Gute und gute Besserung.
    Wegen den Medikamenten brauchst du dir, glaube ich, keine Sorgen machen.
    Als Linus 6 Monate alt war, hat er irgendwann einfach aufgehört zu atmen. Durch ganz großes Glück haben wir es zufällig bemerkt. Danach haben wir dann aber ewig auf der Intensivstation und später noch im Krankenhaus "rumgehangen". Da waren wirklich viele Kinder, die keine Medikamente schlucken wollten. Aber die Schwestern waren, auf jeder Station, wirklich sehr, sehr liebevoll, geduldig und kreativ bei der Lösung des Problems und manchmal ging s auch über den Zugang, den man gelegt bekommt.

    Linus war ja damals noch ziemlich klein und brauchte nix. Heute würde ich die liebsten Spielsachen mitnehmen. Also ruhig ein paar Töpfe von der Kinderküche und einige Holzeisenbahnloks. Vielleicht machst du so eine Art Adventskalender und packst jeden Tag eine Kleinigkeit zur Beschäftigung rein. ZB von Ravensburger gibt es so Minis o.ä.
    Das ist dann vielleicht mal was anderes als Bücher oder Malen und macht die Zeit absehbar.
    Vielleicht noch ein paar kleinere Basteleien?
    Aber im Notfall gibt es ja ein Spielzimmer und vielleicht habt ihr Glück, und es sind noch andere Kinder in dem Alter im Krankenhaus.

    Alles Liebe und Gute,
    Lena

    AntwortenLöschen
  26. Ohje! 8 Tage Krankenhaus - das ist ja der Horror. Vor allem könnte ich mir vorstellen, dass es ihr auch nicht schlecht geht. Meine Große hat im August die Polypen raus und Röhrchen reinbekommen und das wurde ambulant gemacht. Nach 2 Tagen war sie wieder fit.
    Bei der Kleinen stand damals im Raum, dass die Mandeln verkleinert werden sollen. Das zahlte aber die Krankenkasse nicht. Wir hätten auch die Mandeln rausnehmnen lassen können, das hätte die Krankenkasse bezahlt. Paradox, oder? Wir haben uns im Endeffekt dagegen entschieden. Sie schnarcht "nur", schläft aber ansonsten gut.

    Ich kann dir leider überhaupt gar keine Tips geben in Bezug auf Krankenhaus. Außer uns Eltern lag noch keiner im Krankenhaus.

    Unsere Große war auch so ein Medikamentenverweigerer. Sie hat es dann irgendwann verstanden, dass die Medizin ihr gut tut. Aber das hilft dir jetzt auf die Schnelle auch n icht weiter .. :(

    Ich wünsche euch alles Gute f+r den Eingriff und den Krankenhausaufenthalt.

    Liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen