Mittwoch, 27. Januar 2010

So traurig......

Ich bin so furchtbar traurig und erschüttert. Durch Zufall bin ich auf Gabrieles Blog gelandet.
Mein Herz ist so schwer und eigentlich müßte ich schlafen gehen, da der Wecker morgen wieder früh klingelt. Aber wie kann ich jetzt schlafen gehen?
Meine Gedanken sind bei Mirjam und ihrer Familie. Wieviel Leid kann ein Mensch ertragen? Gibt es etwas schlimmeres als sein Kind zu verlieren? Mirjam war fast zwei als sie starb. Isabel ist kaum älter. Mir zerreißt es das Herz, wenn ich daran denke.

Wie klein ist mein Schmerz gegen das der Eltern/Familie?

Solltest ihr das nächste Mal genervt sein, weil euer Mann den Müll nicht mit raus genommen hat, irgendeiner mal wieder das Klo vergessen hat abzudrücken und du die Notdurft wegspülen darfst, eure Kinder den Saft auf dem Tisch und Boden verteilen, euer Übergewicht euch nervt, euer Mann euch zu wenig beachtet, ihr viel zu wenig Zeit habt für euch, die Arbeit streßig ist, die Bügelwäsche an den Feldberg erinner und allerlei Dinge mehr, dann schaut mal bei Gabriele vorbei und lernt DEMUT.

Bevor mir das nächste Mal die Hutschnur hochgeht werde ich an die kleine hübsche Maus Mirjam denken.........und mir wird hoffentlich wieder einfallen, was wirklich wichtig ist im Leben.

Eure erschütterte Myri

1 Kommentar:

  1. Liebe Myri, diesen Blog verfolge ich auch schon seit ca. 1 J. und da laufen mir auch oft die Tränen. Entdeckt hatte ich den Blog ein paar Wochen vor Myrjam`s Tod und war dann auch so geschockt, ist die kleine Maus doch nur wenige Wochen vor meinem Jonathan geboren worden und dann denkt man noch mehr in Palallelen : "Was wäre wenn ... ?"
    Ja, das ist wirklich das Allerschlimmste, was einem als Mutter passieren kann!
    Man muß echt die Zeit mit seinen Lieben nutzen. Als unsere Tochter in die 2. Klasse ging, wollte ich einmal frühmorgens in den Sommerferien Fenster putzen, da rief meine Freundin an, um mir zu berichten, daß aus der Klasse unserer Töchter ein Junge plötzlich verstorben war - da hab`ich die Sch...-Fensterputzerei bleiben lassen und dachte, daß ich dies ja auch noch tun kann, wenn die Kids wieder Schule haben und habe ab dem Moment die Zeit mit den Kindern viel intensiver genutzt. Dieses schreckliche Ereignis hat mich echt Umdenken lassen - inzwischen sind bei uns aus dem Ort schon 3 Freunde unserer Kinder begraben.

    In diesem Sinne - seid lieb zueinander und genießt jeden Augenblick!
    GLG Christine

    AntwortenLöschen